Rotbusch

In Europa gibt es neben Rotbuschtee und redbush tea oft verwirrende Bezeichnungen wie Rooibusch-, Rotbuschsie-, Redbos- und Koopmanstee (Afrikaans: Koopman = Kaufmann) oder gar Massaitee, obwohl Rotbusch keinerlei Bezug zum Volksstamm der Massai hat.  Weiterlesen …

Rotbuschtee ist in der Regel sehr bekömmlich. Rotbuschtee enthält andere Wirkstoffe als zum Beispiel Schwarzer oder auch Grüner Tee. Von daher zeigt er auch eine andere Wirkung. Er enthält kein Koffein und putscht deswegen auch nicht auf. Statt dessen wirkt dieser sehr beliebte Tee beruhigend auf die Nerven und ausgleichend bei Stress. Rotbuschtee ist gut für kleine Kinder sowie Babys verträglich und kann auch vermischt mit Milch, die bekannten Dreimonatskoliken lindern und für erholsamen Schlaf sorgen. Außerdem lindert er Beschwerden wie Durchfall und Windelausschlag.

Die Flavonoide Quercetin und Querzitrin haben eine antidepressive und krampflösende Wirkung. Außerdem haben sie einen positiven Einfluss auf das Glückshormon Serotonin. Rutin, das ebenfalls zu den Flavonoiden gehört, hat eine durchblutungsfördernde Wirkung und wirkt Bluthochdruck entgegen.

Rotbuschtee enthält keine Oxalsäure und kann daher auch von Personen, die an Nierensteinen leiden, getrunken werden. Sportler schätzen seine Wirkung als isotonischer Durstlöscher. Der Tee schmeckt sowohl kalt als auch warm ausgezeichnet, am besten natur belassen und nicht verfälscht durch beigefügte Aromen. Rotbuschtee enthält viele Mineralien und kann, gerade bei Ausdauersportlern, den Mineral- und Flüssigkeitsverlust ausgleichen.

Leave a Reply Text

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.