Homöopathie

Die Homöopathie ist schon über 150 Jahre alt. Mit der „Hilfe zur Selbsthilfe“ nutzen viele Menschen die Möglichkeit Alltagsbeschwerden, aber auch Krankheiten sanft zu behandeln. Als Reiz und Regulationstherapie hilft sie unserem Körper bei der Wiederherstellung des gesunden Gleichgewichts.

 

Similia Similibus corentur – Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden. Diese Ähnlichkeitsregel steht als Herzendstück im Mittelpunkt der Homöopathie.

Sie besagt, dass der Patient mit solchen Mitteln zu behandeln ist, deren Symptome denen der

Krankheit ähneln. Bei Sachgemäßer Anwendung ist die Homöopathie frei von schädlichen

Nebenwirkungen.Sie stärkt die Selbstheilungskräfte unseres Organismus. Als ganzheitliche Methode behandelt die Homöopathie nicht einzelne Krankheitssymptome, sondern stets den gesamten Menschen. Nicht die Krankheit steht im Mittelpunkt, sondern der erkrankte Mensch. Die Homöopathie eignet sich wie kein zweites Heilverfahren zur Selbstbehandlung und wirkt bei richtiger Anwendung zuverlässig bei zahlreichen akuten und chronischen Beschwerden.  Man kann sie ebenso gut zusätzlich als Impulsgeber zu Schulmedizinischen Behandlungsmethoden einsetzen. Dennoch ist zu beachten, dass homöopathische Behandlung Grenzen hat.

 

weitere Informationen